DER Weihnachtsfilm: „Ist das Leben nicht schön?“ läuft heute 24.12.06 um 23:05 im ZDF

Ist das Leben nicht schön?
Liebe Theocons-Leser,
Der beste Weihnachtsfilm aller Zeiten „Ist das Leben nicht schön?“ von Frank Capra kommt dieses Jahr am 24.12.06 um 23:05 im ZDF! Den dürft Ihr nicht verpassen!
Mit brüderlichen Grüssen
wanderprediger
„DER Weihnachtsfilm: „Ist das Leben nicht schön?“ läuft heute 24.12.06 um 23:05 im ZDF“ weiterlesen

Kampf der Kulturen -> Deutschland in Angst …

gerade geht Sabine Christiansen zu Ende … Die Gäste: Friedbert Pflüger (CDU) Hans-Christian Ströbele (GRÜNE), Ralph Giordano (Publizist), Richard Perle (neokonservativer Sicherheitsexperte / USA), Bahman Nirumand (Publizist/Exil-Iraner) Die Themen: Iran/Atombombe/Karikaturenstreit … zu Beginn ein Kampf-der-Kulturen-Intro [-> de.wikipedia.org/wiki/Kampf_der_Kulturen ]

… man mag ja über das Niveau der SC-Talkrunden meinen was man will, aber sie kristallisieren doch sehr oft das aktuelle Lebensgefühl der politischen Intelligenz in Deutschland wieder. Und da hat sich jetzt in den letzten Tagen interessanterweise einiges geändert. Die Karikaturen-Riots machen den deutschen Gutmenschen, die sich immer für Toleranz und Dialog eingesetzt haben schlagartig klar, dass man sie hasst! Man hasst sie, obwohl sie den Frieden und das Gute wollen, einfach nur weil sie Europäer sind, weil sie zum Westen gehören … und diesmal kann man leider argumentativ nicht wieder reflexartig die Amerikaner und speziell George W. Bush als die in Wirklichkeit Verantwortlichen vorschieben … nein im Gegenteil: Die Bush-Administration kritisierte die blasphemische Darstellung der Karikaturen sogar noch ausdrücklich … Dies ist ein Konflikt Europa vs. Islamische Welt … und man hat Angst!
Also jetzt wirds ernst … wir Europäer stehen Auge in Auge mit den Islamisten … und …. haben Angst, Angst, Angst … wir werden erinnert an die Riots der Pariser Vorstädte. Da sind Jugendliche mit Hass auf den Westen, das sind gar keine Islamisten, sie gehören sogar selber zum Westen … Sex& Drugs& Banlieue-HipHop [-> www.frenchrap.de/ ] … Kluge Feuilletonisten der großen deutschsprachigen Zeitungen beruhigen uns mit Beschwichtigungsformen, dass es soetwas in Deutschland niemals geben wird, weil wir hier in Deutschland wieder mal alles richtig gemacht haben … Ich denke, wir werden auch hier noch sehr sehr böse Überaschungen erleben.
Gerade gibt der Zeit-Chefredakteur im „Kulturweltspiegel“ zu bedenken, dass „wir“ offensichtlich den Kampf der Kulturen bisher immer „verleugnet haben“ … Vor den Bildern von fanatisierten Moslems, die in Beirut christliche Kirchen, dänische Flaggen (auf rotem Untergrud bezeichnenderweise ein weisses Kreuz!) und Autos von Christen in Brand stecken … Aus dem Off die besorgte Stimme eines Kulurweltspiegel-Redakteurs „DER WESTEN steht unter Druck….“ „… schon deshalb sollte DER WESTEN keine Selbstzensur üben und seine Ideale verteidigen!“ … Aus dessen Mund man ansonsten nur extremst überzogene US-Kritik hört … man spürt die neue Angst … und die USA erscheinen den Europäern vor diesem Hintergrund zunehmend in einem anderen Licht.
Man konnte es bei Sabine Christiansen förmlich spüren, mit welchem Respekt und Hochachtung Richard Perle, ein Vordenker der amerikanischen Neokonservativen und Rumsfield-Beratger behandelt wurde. Es fielen Sätze, die ich im deutschen Fernsehn lange nicht mehr gehört hatte: „Wo wären wir hier in Berlin denn ohne den Einsatz der USA für die Freiheit“ … Ströbele: „Bush hat den Iran doch als einen Schurkenstaat bezeichnet“ … Giordano: „Ja was ist denn da so falsch daran?“ … Insgesamt war mein Eindruck, dass sich die antiamerikanische Multi-Kulti-Linke (Ströbele/Nirumand) extremst ins Abseits manövriert hat. Das Volk applaudierte ihnen, als es noch nicht um die eigene Haut ging, aber jetzt spürt man richtig, wie die Luft brennt und da wirken diese Antiamerikanismen seltsam überholt.
Es geht hier um soetwas wie gefühlte Bedrohung: Und wahrscheinlich wird man die Amerikaner in unseren Breiten irgendwann wieder sehr gut verstehen …
Es könnte sein, dass die Situation in Europa und speziell in Deutschland noch viel gefährlicher wird, denn wir haben hier ein sehr bedrohliches demographisches Problem … wir haben hier einen wachsenden Anteil von jungen Muslimen, der sich absolut nicht integrieren lassen will in die deutsche Gesellschaft und in den Schlüsselstellen der deutschen Institutionen arrivierte Alt-68er, die bei Themen wie „Leitkultur“ eine extreme Gänsehaut und schwer unterdrückbare Übelkeit bekommen. … Unsere Angst ist also berechtigt …
Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger

www.netzeitung.de/ausland/380711.html

Kampf der Kulturen -> Deutschland in Angst …

Memetik vs. Kol 2,2-3

Hallo,
Ich beziehe mich hier vor allem wenn es um Verschörungstheorien und vor allem um Anti-Amerikanismus geht immer wieder auf Meme oder Memplexe [-> de.wikipedia.org/wiki/Meme www.bertramkoehler.de/memetik.htm ]. Ich möchte in diesem Posting kurz darstellen, wie man als Christ mit diesen postmodernen Konstrukten glaubwürdig umgehen kann.
Bei der Memetik geht es ja letztendlich nicht darum, welche Seite recht hat oder was wahr ist, sondern es geht um die Art, wie Ideen sich über ihre Wirtsorgane des menschlichen Geistes in der Geschichte ausbreiten und ganze Epochen dominieren können. Letztendlich wird ein evolutionstheoretisches Denken auf die Geisteswelt übertragen. Insofern geht es nicht um die Frage, welche Idee ist wahr, sondern um die Frage: Welche Idee ist aus welchen Gründen historisch erfolgreich?
Die Memetik passt ja gerade deshalb so gut in unsere postmoderne Denklandschaft, weil sie ganz im Sinne des Dekonstruktivismus den Begriff der Wahrheit relativiert.
Und selbstverständlich möchten Vertereter der Memetik auch das Christentum relativieren, indem sie aus den Religionen große Memplexe machen.

Aus meiner christozentrischen Sichtweise wird die Memetik in diesem Punkt natürlich selber wieder zu einem x-beliebigen Mem, deren intellektuell anspruchsvollen Angriffe ich mich erfolgreich entziehen kann durch bewusste Hinwendung zu Jesus Christus, der ja wie er selber sagt, der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN ist … und das WORT GOTTES ist.

Vor dem Sündenfall war der menschliche Geist vollkommen, er war geschaffen für die Kommunikation mit Gott. Von Gott ging nur Wahrheit aus.
Nach dem Sündenfall … [ -> Verführung von Satan zum Essen von der Frucht des Baumes der Erkenntnis] hatte Satan den Vollzugriff auf den menschlichen Geist. Satan ist ja nicht irgendso ein ekliges Horrormonster mit zwei Hörnern, sondern er ist eines der schönsten und klügsten Wesen, die Gott je erschaffen hatte. Die Ideen die er in die Welt setzt, müssen den ungeschützten menschlichen Geist naturgemäß von der Brillianz und Schönheit her faszinieren. Der Mensch dessen Geist nicht in Jesus Christus wurzelt hat keine Chance gegen diese verführerischen Ideen und selbst mit einer guten Beziehung zu Gott sind wir verführbar für die Lüge, so wie das Beispiel von Adam und Eva zeigt.

Also …. für mich zentral ist die Aussage in Kolosser 2,2-3 wo bezeichnenderweise unter der Überschrift „Warnung vor Irrlehren“ zu lesen ist: „…zu erkennen das Geheimnis Gottes, das Christus ist, in welchem verborgen liegen alle Schätze der Weisheit und der Erkenntnis.“

Nicht alle Ideen sind satanisch, aber für mich ist die Memetik eine Art Erklärungsansatz dafür zu verstehen, wie Satans Lügenideen sich in unserer Welt durchsetzen …
Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

PBC: Partei Bibeltreuer Christen

Ich denke wir werden in den nächsten 10 Jahren hier in Deutschland eine „Christian Coalition“, ähnlich dem evangelikalen Vorbild aus den USA haben. Die Partei Bibeltreuer Christen hat dabei vor allem die Aufgabe permanente die evangelikale Flagge in der bundesrepublikanischen Parteienlandschaft hochzuhalten. Es geht um Permanenz und Konstanz. Die PBC ist so einen Art Katalysator, der die theokonservative Themen vorantreibt und öffentlich erkennbar im politischen Umfeld präsentiert.
„PBC: Partei Bibeltreuer Christen“ weiterlesen

Kath.net und Jesus.de kooperieren

Das konnte ich heute im Newsletter des erzkonservativen evangelikalen Verlag Betanien-Verlag lesen. Es heisst dort, der katholische Informationsdienst kath.net wäre seit Ende Juni offizieller Inhalte-Lieferant für jesus.de [Eigentümer: Bundes-Verlag] Dadurch seien kath.net-Artikel auch auf jesus.de enthalten. Der Betanien-Verlag, der auch äusserst kritische Artikel zu weltweit anerkannten amerikanischen Evangelikalen wie beispielsweise den von mir hochgeschätzten Rick Warren verfasst, bemerkt dazu kritisch „Die systematische Re-Katholisierung, die jesus.de offenbar betreibt, wird so noch weiter gefördert.“ Bei soviel Anti-Katholizismus kann man doch einfach nur mit dem Kopf schütteln …
Mit freundlichen Grüssen
wanderprediger

Sag Deinem Abgeordneten: Christen wählen Werte!

Wie schon bei der letzten Bundestagswahl hat die Deutsche Evangelische Allianz sogenannte Wahlprüfsteine veröffentlicht, um Christen eine Orientierungshilfe bei der Beurteilung der Wahlprogramme der Parteien an die Hand zu geben.
Anhand der 10 Gebote werden Fragen an die Politiker gerichtet. In der Anlage zu diesem Posting kommen ein paar Beispiele. Interessanterweise werden die einlaufenden Antworten der Parteien und Politiker von der EAD dann auch veröffentlicht.
Ich finde die Aktion der EAD sehr unterstützenswert und wenn es Euch genauso geht, dann könnt Ihr Euch sogar wirklich mitmachen.
„Sag Deinem Abgeordneten: Christen wählen Werte!“ weiterlesen

David Barton: Der Schulstunden-Planer

David Barton wurde im Februar vom TIME MAGAZINE in die Liste der 25 einflussreichsten Evangelikalen Amerikas aufgenommen.
Schon bevor er direkt in die Politik miteinbezogen wurde, war David Barton eine der Hauptstimmen in der Debatte „Trennung von Kirche und Staat„. Seine Bücher und Videos findet man in vielen Kirchen der Vereinigten Staaten und sie lehren eine evangelikale Generation sozusagen in Gegen-Geschichte. Der 51 Jahre alte Texaner vertritt die These, daß die Vereinigten Staaten eine selbstbewußte Nation ist, die seit den Gründervätern im Denken und Handeln vom Glauben an Gott geprägt war, bis das Höchste Gericht 1963 das Schul-Gebet verbot (was Barton „eine Ablehnung des göttlichen Gesetzes“ nennt).
„David Barton: Der Schulstunden-Planer“ weiterlesen

68er-Revolution am Ende

Idea-Spektrum berichtet in seiner aktuellsten Ausgabe vom 08.Juni2005 über den lutherischen Sozialphilosoph Prof. Günter Rohrmoser aus Stuttgart, der auf der Jahrestagung des Vereins „Die Wende“ in Löwenstein das Ende der 68er-Revolution proklamierte, die Ursache hierfür jedoch nicht als den Verdienst konservativer Gruppen darstellte, sondern hierin ein „unverdientes Geschenk Gottes“ sieht. Genau zu dieser Sichtweise neigen auch wir bei Theocons.de …
„68er-Revolution am Ende“ weiterlesen