Tag 7: Reduzierung von Bürokratie [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Der Abbau von Bürokratie ist eine wesentliche Vorraussetzung für die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation in unserem Land. Fast jeder wünscht sich einen schlankeren Staat, weniger Bürokratie und schnelle Bearbeitungsfristen in den Behörden. Um zu vereinfachen, müssen Sonderregelungen wegfallen – und auf Privilegien will kaum jemand verzichten.
Der Versuch, allen gerecht zu werden, lähmt und verhindert Optimierungsprozesse. Hier ist Umdenken nicht nur bei den Politikern, sondern auch bei der Bevölkerung angesagt.
Wir beten:
• um eine Politik, die Entbürokratisierung auch gegen den
Willen einzelner Interessengruppen durchsetzt
• um kreative, nachhaltige Lösungen für Verschlankung
von Verwaltungsprozessen
Kreativ beten: Selbst damit anfangen, 15 Minuten
die eigene Wohnung aufzuräumen, Ballast zu entfernen
und dabei für einen schlankeren Staat zu beten.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155345&loc=0&t=155345
Tag 7: Reduzierung von Bürokratie [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 6: Politische Perspektiven [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Bei Perspektiven (wörtlich: „Durch-Blick“) geht es um das Verständnis politischen Tagesgeschehens. Zuerst dürfen wir dankbar feststellen, dass die Demokratie als Staatsform so fest verankert ist, dass auch ein Wirrwarr wie nach der Wahl 2005 demokratisch lösbar ist. In den letzten 15 Jahren mussten in Deutschland zwei 40 Jahre lang getrennte Bereiche verbunden werden. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen und bedarf weiterhin der Arbeit und des Gebets – wohl mindestens noch eine Generation lang.
Die Menschen erleben z. Zt. die Erschütterung sicher geglaubter materieller Besitzstände und spüren gleichzeitig das Vakuum an tragfähigen Werten. Hier sollten Christen sich aktiv einbringen.
Die Globalisierung der Welt wird rasant fortschreiten. Das Land braucht jetzt eine politische Führung, die Vertrauen erweckt und nach vorne führt. Europa wartet auf den Beitrag der Deutschen, die tragen und voranbringen, ohne zu dominieren.
Angesichts all dieser Herausforderungen könnte man mutlos werden. Aber gerade deshalb ist es wichtig, dass Christen Gottes Wort kennen und wissen, was die größte aller Perspektiven ist: Gott ist der Herr! Er lenkt das Schicksal der Völker und bringt die Geschichte an ihr Ziel.
Wir beten:
• dass Christen die göttliche Perspektive von Mut und Zukunftshoffnung in sich tragen
• für politisch Verantwortliche – dass sie nachhaltige, zukunftsorientierte Lösungen entwickeln
• dass Gott Lösungen für Probleme schenkt, die mit menschlichen Möglichkeiten nicht zu lösen sind
Kreativ beten: Besorgen Sie sich das Parteiprogramm einer Partei und markieren Sie die Aspekte grün, die mit Gottes Werten übereinstimmen und rot, wo Sie Gefahren oder Probleme sehen.
Reden Sie mit Gott darüber und/oder schreiben Sie auch an den Abgeordneten Ihres Wahlkreises.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155343&loc=0&t=155343
Tag 6: Politische Perspektiven [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 5: Dran bleiben [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Manche Gebete erhört Gott sofort. Andere Anliegen mussman länger „bearbeiten“. Wir haben in den vergangenen Jahren einige Gebetserhörungen erlebt – z.B. haben wir in Horst Köhler einen guten Bundespräsidenten bekommen. Andere Gebetserhörungen sind noch „in Arbeit“. Mit Blick auf Gottes Zusagen können wir im Gebet „dran bleiben“ und weiter für geistliche, soziale, politische und wirtschaftliche Veränderungen beten, bis wir die Erhörung unserer Gebete mit eigenen Augen sehen.
Wir beten:
• wir danken Gott für alle schon erhörten Gebete für unser Land
• um Glauben und Ausdauer, um weiter spezifisch für Veränderung zu beten
Kreativ beten: Machen Sie eine Liste, auf der Sie
links alle Gebete schreiben, rechts die Erhörungen.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=5&i=436239&loc=0&t=436239
Tag 5: Dran bleiben [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 4: Internationale Perspektive [40 Tage beten und fasten für unser Land]

„Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein!“ verspricht Gott Abraham in 1. Mose 12,2. Auch wenn diese Verheißung konkret einem Mann und seinen Nachkommen galt, gilt das Prinzip des multiplizierten Segens auch für uns. Für Deutschland könnte das bedeuten: Wissen, materielle Ressourcen, aber auch geistige und geistliche Schätze mit anderen Ländern zu teilen. Umgekehrt dürfen wir toffen dafür sein, von anderen Nationen zu empfangen, was Gott ihnen an spezifischen Gaben und Stärken gegeben hat.
Wir beten:
• um die Stärkung partnerschaftlicher Beziehungen zu anderen Ländern
• Möglichkeit zur konstruktiven Einflussnahme auf internationale politische Prozesse
Internet: Kurzzeiteinsätze sind eine gute Möglichkeit, um andere Länder kennen zu lernen und konkret zu helfen. Infos zu Einsatzmöglickeiten: www.aims.de

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155342&loc=0&t=155342

Tag 4: Internationale Perspektive [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 3: Unsere politische Verantwortung [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Die Bibel fordert uns z.B. in 1. Timotheus 2,2 auf, für diejenigen zu beten, die politische Ämter bekleiden. Unsere Verantwortung beschränkt sich jedoch nicht auf das Gebet. Wir haben viele andere Möglichkeiten der Einflussnahme (z.B. Leserbriefe, Petitionen, Demonstrationen), die wir als Bürger nutzen können. Politische Mitverantwortung der Christen beginnt mit dem Gebet für Politik und Gesellschaft, aber endet damit nicht.
Wir beten:
• um Mut, den Mund zum Gebet zu öffnen, aber wo nötig auch zur Einmischung
• dass die Stimmen der Christen zunehmend von den Verantwortlichen gehört werden
Internet: Die politische Seite (monatliches E-Mail) mit Infos zum Gebet für aktuelle politische Anliegen:
www.waechterruf.de

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=155341&loc=0&t=155341

Tag 3: Unsere politische Verantwortung [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 2: Identifikation statt Distanz [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Gott distanzierte sich nicht von dieser Welt, als die Menschen sich von ihm abwendeten – im Gegenteil, er kam ihr in Jesus als Mensch nahe. Er möchte deshalb, dass wir als seine Beauftragten anderen gegenüber nicht distanziert sind. Das bedeutet, dass wir uns im Gespräch mit ihm von seiner Liebe zu den Menschen erfassen lassen. Und dass wir dann dieser Liebe im konkreten Handeln für andere Menschen Ausdruck verleihen. Das kann sich in „kleinen“ Dingen wie z.B. Hausaufgabenbetreuung oder Nachbarschaftshilfe äußern oder auch in der Übernahme von Verantwortung in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik.
Wir beten:
• dass Gott uns mit der Liebe für die Menschen ansteckt
• dass er uns hilft, nicht nur allgemein, sondern konkret zu beten
Internet: Du bist Deutschland. Eine säkulare Seite,
die motiviert, sich für unser Land zu engagieren:
www.du-bist-deutschland.de

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=154801&loc=0&t=154801
Tag 2: Identifikation statt Distanz [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Tag 1: Verheißungsorientiert beten [40 Tage beten und fasten für unser Land]

Christen beten auf Grundlage der Aussagen Gottes, die absolut zuverlässig sind. Gott verspricht, Gebete zu erhören, die glaubensvoll gebetet wurden. Glauben muss auf Gottes Wort basieren, er darf nicht mit Optimismus oder Wunschvorstellungen verwechselt werden. Gott hat in seinem Wort z.B. verheißen, dass es sich positiv auf unsere Lebenssituation und
unser Umfeld auswirkt, wenn wir für den Frieden der Stadt (Jeremia 29,11) und Menschen in politischer Verantwortung (1. Timotheus 2,1-2) beten. Wir dürfen Gottes Wort neu entdecken und auf der Basis seiner Verheißungen beten.
Wir beten:
• dass Gott uns in diesen Wochen nach seinen biblischen Verheißungen beten lehrt
• dass der Heilige Geist uns ermutigt, konkret und erhörlich zu beten
Kreativ beten: Schreiben Sie sich aus der Bibel einige konkrete Verheißungen Gottes heraus und bauen Sie diese in Ihre Gebete für bestimmte Situationen ein.

Quelle: Gebetsheft der Initiative „40 Tage beten und fasten für unser Land“
www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=154796&t=154796

Tag 1: Verheißungsorientiert beten [40 Tage beten und fasten für unser Land]

40 Tage Beten und Fasten für unser Land …

Hallo zusammen,
heute habe ich in der Gemeinde von der Initiative 40 Tage Beten und Fasten für unser Land – Deutschland verändert sehen!“ be mir vorgenommen, mitzumachen.
In einem grossen Trägerkreis [-> www.40tagebetenundfasten.de/traegerkreis.html ] findet man von Vertretern der evangelischen Allianz Deutschland über die Initiative The Call bis zur geistlichen Gemeindeerneuerung in der evangelischen Kirche viele wesentliche Akteure, die für die Veränderung Deutschlands beten. Alle Christen in Deutschland sind aufgerufen, vom Dienstag 7.3. bis Samstag 15.4. zu beten und zu fasten!
In der Anlage findet Ihr ein paar Informationen von der Homepage der Initiative: www.40tagebetenundfasten.de/
Einen sehr schönen Flyer und ein schönes Gebetsheft zur Aktion 2006 gibt es auch. Downloadbar als PDF-Dokument:www.40tagebetenundfasten.de/download/Infoflyer2006.pdf www.40tagebetenundfasten.de/download/40Tage-Heft2006.pdf
Auch wenn böse Zungen sicherlich behaupten werden, dass das ganze eine Art Marketingaktion des charismatischen „Down-to-Earth“-Verlags sei [… wir brauchen mehr davon!!!!], würde ich mich freuen, wenn jesus.de sich offiziell mit seiner großen Community an dieser Aktion beteiligen würde.
Und was ist mit Euch? Habt Ihr Mut mitzumachen? … Übrigens der Wunsch nach einer Top-Frühlingsfigur sollte keine Rolle bei den Motiven spielen

Mit freundlichen Grüßen
wanderprediger

„40 Tage beten und fasten für unser Land“ findet schon zum dritten Mal in der Passionszeit, der traditionellen kirchlichen Fastenzeit, statt. Die Aktion soll das gemeinsame Gebet in und für Deutschland gemäß 1. Timotheus 2,1 stärken. Sie wird von deutschen Gebetsbewegungen, vielen Gemeinden, christlichen Initiativen, Werken und Verbänden getragen, die Sie auf der Rückseite dieses Gebetsheftes finden. Jeden Tag wollen wir, gemeinsam mit vielen anderen Christen, für einen bestimmten Gesellschaftsbereich beten und – wenn möglich – das Gebet durch eine bewusste Übung des Verzichts (Fasten) unterstreichen. Dabei sind die 40 Anliegen so zu Themengruppen zusammengestellt, dass neben dem individuellen, täglichen auch
wöchentliches Mitbeten möglich ist. Nehmen Sie die vorgegebenen Gebetsanliegen als Anregung für Ihr Gebet und beten Sie neben dem bundesweiten Anliegen auch für konkrete Punkte aus diesem Gesellschaftsbereich in Ihrem eigenen Umfeld, Ihrem Wohnort oder Ihrem Bundesland.

Die Gebetsthemen
1 07.03. Verheißungsorientiert beten
2 08.03. Identifikation statt Distanz
3 09.03. Unsere politische Verantwortung
4 10.03. Internationale Perspektive
5 11.03. Dran bleiben
6 12.03. Politische Perspektiven
7 13.03. Reduzierung von Bürokratie
8 14.03. Mut zu Reformen
9 15.03. Wirtschaft und Arbeit
10 16.03. Europapolitik
11 17.03. Schutz vor Terror
12 18.03. Beziehung zu Israel
13 19.03. Familie und junge Generation
14 20.03. Mut zu Ehe und Familie
15 21.03. Kinder in Deutschland
16 22.03. Kinderlosigkeit
17 23.03. Schutz der Ungeborenen
18 24.03. Perspektiven für die Jugend
19 25.03. Schule und Bildung
20 26.03. Gelebtes Evangelium
21 27.03. Kraft des Evangeliums
22 28.03. Überzeugende Evangelisation
23 29.03. Gemeinden vor Ort
24 30.03. Verantwortliche Leitung
25 31.03. Kulturell relevante Gemeindeformen
26 01.04. Zeugen in der Berufswelt
27 02.04. Verantwortung in der Gesellschaft
28 03.04. Gott zuerst
29 04.04. Feiertag und Freiheit
30 05.04. Gewalt verhindern
31 06.04. Gottes gute Ordnung für Mann und Frau
32 07.04. Steuerehrlichkeit und Sozialneid
33 08.04. Wahrhaftigkeit und Transparenz
34 09.04. Evangelium in der Öffentlichkeit
35 10.04. Werte in den Medien
36 11.04. Chancen der Popmusik
37 12.04. Fußball-WM und kickoff2006
38 13.04. Kino und Fernsehen
39 14.04. Verfolgte Christen (Karfreitag)
40 15.04. Veränderung ist möglich

41 16.04. Hoffnung für unser Land (Ostern)

Einige Anregungen zum Beten
• Jeder betet alleine oder mit Anderen zu einer festgesetzten Zeit, zu Hause oder in seiner Gemeinde, vor oder nach Gottesdiensten und Treffen.
• Familien, WGs, Hauskreise oder Gemeinden öffnen zu bestimmten Zeiten ihre Räume für das Gebet. Christen aus anderen Kirchen werden dazu eingeladen.
• Gebet in Schulen oder am Arbeitsplatz: vor oder nach der Arbeit, dem Unterricht oder in Pausen.

Anregungen zum Fasten
Wir regen an, die Ernsthaftigkeit des Gebets durch Fasten zu unterstreichen (Esther 4,16). Es kann ein Zeichen der Trauer sein (1. Chronik 10,12), es hilft, sich besser auf Gott auszurichten
(Apostelgeschichte 13,2) und macht sensibel für den Nächsten (Jesaja 58,6–7).
Fasten wendet den Blick von uns selbst und unseren Bedürfnissen weg, hin zu Gottes Liebe. Es sensibilisiert uns für die Nöte um uns herum. Im Gebet und in der Tat liegen dann starke Wege der Unterstützung. Wir können Gott selber in Situationen hineinbringen und erleben, wie die Macht und Liebe des Schöpfers sichtbar wird. Dietrich Bonhoeffer fasst dies in dem Motto „Beten und Tun des Gerechten“ zusammen.
Uns ist neben der persönlichen Ausrichtung und Stärkung durch das Fasten auch das solidarische Element des Fastens wichtig, wie es z.B. im alttestamentlichen Buch Esther (4,16) beschrieben wird. Eine ganze Volksgruppe fokussierte sich auf ein Anliegen und unterstrich ihr Gebet durch gemeinsames Fasten. Gott griff daraufhin ein und erhörte ihre Gebete für die Errettung ihres Volkes. Das wünschen wir uns auch für unser Land.

Diskussion: fuenf.scm-digital.net/foren/readframe.html?f=37&i=154628&loc=0&t=154628
40 Tage Beten und Fasten für unser Land …